FSG-Titting

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bayernliga vom 27.03.2017

E-Mail Drucken PDF

Tittinger Luftgewehrteam ist Bayernliga-Meister

Nach dem letzten Wettkampftag der Bayernliga Nord-West wo im unterfränkischen

Hausen stattfand, konnte das Tittinger Bayernligateam die „Meisterschale“ entgegen nehmen.

An diesem Tag ging es gegen das Team aus Höbing aus dem Gau Eichstätt und Hilpoltstein,

wo hier beide im Mittelfeld der Tabelle platziert waren. Betreuer Richard Eder wollte

mit berechenbaren Ergebnissen die Saison beenden was auch gelang. In der Vormittagspartie

ging es gegen die Gaunachbarn aus Höbing wo mit passenden Serien der Wettkampf eröffnet wurde.

Andrea Staud legte flott 386 Ringe vor, die Ihre Gegnerin Stephanie Wehner nur 370 Ringe entgegenbringen konnte. Carolin Beck musste sich nach zwei berechenbaren Serien mächtig steigern, so dass ihre Serien von 99 un 97 Ringen in der zweiten Hälfte den Sieg mit 388 zu 385 von Christian Wehner brachten. Ferdinand Rudingsdorfer lieferte sich mit Martin Bauer ein Duell auf

Augenhöhe, so dass beide mit 389 Ringe vom Stand gingen. Den Stechschuss konnte Rudingsdorfer

Mit 10 zu 8 für sich entscheiden. Rebecca Urban ging etwas verhalten in den Wettkampf jedoch mit 98 und 97 Ringen zum Abschluss siegte sie mit 386 Ringen gegen Michael Emmerling der mit seiner

93 er Startserie auf 382 Ringe kam. In der Spitzenpartie konnte Rupert Bauernfeind mit 387 Ringen nicht mit Susanne Peter mithalten, die mit einem Super Ergebnis von 394 Ringen aufwartete.

So stand auf der Beamerleinwand ein vier zu eins Sieg mit 1936 Ringen. „Diese Ringzahl ist eine gute Basis, da wenn jeder 2 Ringe mehr schießt man auf ein Ergebnis von knapp 1950 Ringe kommt“

Resümierte Richard Eder. In der Nachmittagspartie ging es gegen die mittelfranken aus Hilpolstein.

Auch hier setzte Andrea Staud rasch 384 Ringe auf die Scheiben, jedoch musste sie bis zum letzten Schuss warten, da ihr Gegner Moritz Bosch eine Acht schoss und so mit 383 Ringen verlor. Carolin

Beck trumpfte auch diesmal in der zweiten Partie auf, und setzte mit konstanten hohen Serien 391 Ringe auf die Scheiben, was ihr den Sieg gegenüber der 379 Ringe von Barbara Strobl einbrachte.

Ferdinand Rudingsdorfer machte mit berechenbaren Serien von Anfang an klar, dass er souverän

die Partie im Griff hatte und konnte mit 387 zu 385 Ringe gewinnen. Rebecca Urban konnte auch

Nachmittags nicht an die gewohnte Form anknöpfen und mit 383 Ringen einen Stechschuss

erzwingen, den sie jedoch mit 9 zu 10 verlor. Rupert Bauernfeind legte nachmittags noch ein paar

Ringe zu und war nach anfänglichen Schwierigkeiten Sieger mit 391 zu 385 Ringen. Auch hier waren

Wieder 1936 Ringe vom Tittinger Team erzielt worden, und ein weiterer vier zu eins Sieg wurde eingefahren. So wurde man ungefährdet Bayernligameister und darf am 8. April an den Aufstiegskämpfen zur 2. Bundesliga in München Hochbrück teilnehmen.