FSG-Titting

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bundesligabericht vom 08.12.2019

E-Mail Drucken PDF

 

FSG Titting festigt den zweiten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Süd

 

Hoch zufrieden, wenn auch mit etwas Glück behaftet, fuhr die Mannschaft der FSG Titting aus dem unterfränkischen Burglauer mit zwei Siegen am vergangenen Sonntag nach Hause.

Dort warteten die Partien mit dem Gastgeber SV Burglauer sowie die Mannschaft aus Unterstall. Beide Partien versprachen ja im Vorfeld bereits viel Spannung und gleich am Vormittag bewahrheitete sich diese Prognose. Gegner Burglauer war allerdings ohne die ausländische, italienische Nationalkaderschützin Nicole Gabrielli am Start, jedoch hatte Marlene Pribitzer, ebenfalls Nationalkaderschützin aus Österreich, diesen Sonntag ihren ersten Einsatz in der laufenden Saison und somit war die Punktegarantie nicht vorhanden. Marlene startet mit 2 mal 98 Ringe wobei die junge Sara Lechner für Burglauer mit 99 und 100 Ringe vorlegte und mit gesamt 394 Ringe abschloss. Marlene erzielte in der 3. Serie optimale 100 Ringe und konnte mit einer guten 4. Serie den Punkt perfekt machen, jedoch strauchelte sie mit zwei 9er in der letzten Serie und kam genau wie Ihre Gegnerin auf 394 Ringe. Es musste daher das Stechen zu Wettkampfende entscheiden.

Auf Position 2 war für Burglauer Lisa-Maria Höpp am Start, war schnell fertig, erzielte 390 Ringe. Rebecca Schnaidt auf Tittinger Seite tat sich schwer, kämpfte jedoch verbissen und machte mit den letzten Schüssen noch den Punktgewinn mit 391 klar. Im Mittelfeld waren es wieder zwei sehr junge Damen, die um den Punkt kämpften. Laura Seybold bei Titting gegen Anna Väth von Burglauer. Laura startete mit 99 und 96 Ringe, hatte dann mit kleine Probleme zu kämpfen, setzte nochmal 97 und 98 Ringe auf die Scheiben sodass bei ihr 390 Ringe zu Buche standen. Anna Väth war hingen langsamer und konnte dies mit einem Ergebnis von 387 Ringe nicht halten, was den zweiten Punkt für Titting bedeutete. An Position 4 hieß es ebenfalls wieder Frauenpower mit Tina Brückmann für Titting und Anna-Lena Albert für Burglauer. Tina bekam 381 Ringe von Ihrer Gegnerin vorgesetzt, musste noch ca. 20 Schuss absolvieren. Da Sie jedoch mit 94 und 97 Ringe gestartet war, war Kämpfen angesagt und konnte noch zwei mal 96 Ringe anfügen. Mit 381 : 386 Ringe holte Sie den 3. Einzelpunkt für Titting. Die Position 5 besetzte Andrea Englert. Ihre Gegnerin Melanie Werner war zu keiner Zeit ein Problem, die 369 Ringe konnte Andrea mit 386 aushebeln und das war dann bereits der 4. Einzelpunkt und somit bereits der Sieg. Aber es stand noch das Stechen von Marlene und Sara an. Sara schoss sehr schnell eine 10 und Marlene erzielte nur eine 9. Endstand in dieser Partie 4:1 für die Tittinger Schützinnen.

Am Nachmittag ging es dann richtig zur Sache, denn mit Unterstall ist ein Gegner am Stand, der auf allen Positionen mit Titting ebenbürtig ist. Die Tittinger zeigten sich wohl beeindruckt, da Rebecca Schnaidt auf 2 mit Marie-Theres Auer aus Österreich, die bereits Europa-und Weltmeisterschaften geschossen hat, kein Parole bieten konnte. Marie-Theres war zwar schlecht gestartet, fing sich dann jedoch und erreichte 390 Ringe. Da waren 386 von Rebecca einfach zu wenig. Bei Rebecca Urban, die für Tina Brückmann ausgewechselt wurde, war es ebenfalls kein einfacher Kampf. Katharina Hörmann aus Unterstall erreichte 383 Ringe und diese übertraf trotz langsamerer Geschwindigkeit Rebecca mit 387 Ringe. Hier ging der Punkt an Titting.

Marlene Pribitzer zeiget an Position eins ihre internationale Klasse, kam besser als am Vormittag zurecht und mit 99,99,100,98 Ringe waren 396 in sehr gutes Ergebnis. Ihr Gegner, Dominik Bergmann, der ebenfalls als guter Schütze gilt, konnte mithalten aber Marlene mit 393 Ringe nicht übertreffen. Bei den Partien 3 und 5 sah es jedoch bis zu den letzten Schüssen nicht danach aus, als konnten die Tittinger hier Punkte holen. Laura Seybold an 3 ließ im ersten Schuss bereits eine 8 aufblitzen und legte einen denkbar schlechten Start hin. Nach einer Pause fing sie sich und hatte erreichte 389 Ringe. Doch schien es lange dann so, als ob ihr Gegner Marc Zellinger dies bis zum Schluss übertreffen konnte. Dann passierte dass unfassbare für Marc. Es leuchtete blau im vorletzten Schuss am Bildschirm auf und das hieß eine 8 für ihn. Damit hatte Laura ihren Punkt gewonnen und Titting bereits den Sieg geholt. Dazu wendete sich auch dann noch an 5 das Blatt. 387 Ringe waren für Andrea Englert ein gutes Ergebnis, jedoch die Unterstallerin Nicole Ertl war eigentlich immer voraus. Sie bekam wohl die Situation mit, musste bis in die letzten Wettkampfsekunden schießen und leistete sich viele 9er. Mit 385 Ringe unterlag sie Andrea und es stand völlig überraschend 4:1 für Titting.

Platz 2 in der Tabelle mit 2 Siegen an dem heutigen Tag zu festigen ist ein fantastisches Ergebnis, so das Fazit.

Platz 1 in der Tabelle noch zu erreichen wird schwierig, so Trainer Grinzinger. Alles offen dagegen ist noch bei Platz 2-5 in der Tabelle, wobei wir unsere Hausaufgaben machen werden um im Januar

zum Saisonfinale in Plattling eine gute Performance zeigen zu können. Dort warten dann am 12. Januar der Tabellenführer FSG Diessen sowie die tabellendritten Gastgeber Plattling.

Link zur Tabelle:

https://bundesliga.dsb.de/?page_id=65

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. Dezember 2019 um 09:32 Uhr