FSG-Titting

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Heimkampf 07.11.2010

E-Mail Drucken PDF

FSG Titting rutscht nach 2 Heimniederlagen in den Tabellenkeller!

Andrea Staud überzeugte mit starken 394 Ringen

Enttäuschte Gesichter gab es am vergangenen Sonntag im Tittinger Schützenhaus, wo man nach zwei Niederlagen nun im Tabellenkeller steht. Schlechte Leistungen und auch Unvermögen, sichere Punkte einzufahren wahren ausschlaggebend für die zwei Niederlagen. Am Sonntag morgen ging es im vollbesetzten Schützenhaus gegen den Regionalligaabsteiger aus Petersaurach, die mti Bundesligaschützen gespcihkt wahren. Hier zeigten die Tittinger gute Motivation und nach 15 Schuss war man auf der Siegerstraße, so dass dei Vermutung vom Trainer Richard Eder mti einem knappen Sieg in Erfüllung gehen sollte. Andea Staud begann fulminant mit 100 Ringen, musste dann einige Abstriche machen, jedoch waren Ihre 389 Ringen gegenüber 383 ringen von Miriam Markart der sichere Punkt für die Tittinger und es sollte auch der einzige dieser Partie bleiben. Daniela Paal konnte mit konstanten Serien 386 Ringen erzielen, was jedoch eine Schützin wie Vanessa Eichinger nicht verunsicherte, die 390 Ringen zum Sieg reichten. Florian Finsterer legte mit 92 Ringen einen totalen Fehlstart hin, konnte sich noch auf 382 Ringen steigern, doch Ihre Gegnerin Laura Popp konnte das Geschenk der ersten Serie nutzen und gewann mit 385 Ringen. Theresa Forster konnte in der ersten Serie Ihrer Kontrahentin Kathrin Arnold drei Ringe abnehmen und musste nach einer schwachen 91 er Serie einer immer stärker werdenden Gegnerin erwehren, die sehr stark ausschoss und somit mit 382 zu 377 Ringen gewann. Peter Wegrampf startete mit starke 98 Ringen in den Wettkampf, konnte das Niveau nicht halten, und erzielte berechenbare 382 Ringe. Seine Gegnerin Jessica Brenner wuchs über sich hinaus und erzielte mit 386 Ringen persönlichen Bayernligarekord. Somit stand am Schluss eine klare Vier zu Eins Niederlage auf der Beamerleinwand.

In der Nachmittagspartie ging es gegen den Tabellenletzten Bechhofen zu bestehen und so schickte Betreuer Richard Eder wieder in gleicher Besetzung die FSG Titting an den Stand, damit diese Nachmittags ihr Können unter Beweis stellen konnten. In wenigen Minuten setzte Andrea Staud 98-98-99-99 und somit 394 Ringen auf die Scheiben, die auch nötig waren, das Ihre Gegnerin sehr gute 392 Ringe auf die SCheiben brachte. Florian Finsterer zeigte Courage, setze sein Können um und überzeigte mit seinem 390 zu 377 Sieg gegen Susanne Eisen voll. Theresa Forster war gegen Tobias Früh schon bald auf der Verlierstraße und so war zwar ene Steigerung zu ersehen aber 380 reichten nicht zum Sieg, da Tobias 386 Ringe erzielte. Peter Wegrampf schoss in den ersten Serien einen ausgeglichenen Wettkampf, musste aber mit 92 Ringen in der letzten Serie Federn lassen, so dass er mit 379 gegenüber Christine Waldert, die sehr starke 387 auf Position fünf erzielte, nicht gewinnen konnte. So stand es nach vier Partien unentschieden, so dass dieser Wettkampf auf Position zwei entschieden würde. Daniela Paal startete mit 95 und 96 Ringen und war Ihrer Gegnerin Alexandra Rubensdörfer immer knapp voraus. Eine Dritte Top Serie mit 99 Ringen von Daniela, dachte man war der sichere Sieg für die FSG Titting, aber einen Einbruch mit 94 Ringen in der Abschlussserie und somit 384 Ringen, lässt sich eine erfahrene Alexandra Rubensdörfer nicht nehmen und erzielte mti 98 und 97 Ringen in den Abschlussserien 385 Ringe und den Siegpunkt für den SV Bechhofen.

Nun geht es am 21. November ins Unterfränkische Hausen bei Aschaffenburg,wo man auf die Hausherrn und den Schützenverein Bergrheinfeld trifft und man hier dringend Punkten muss, um das Tabellenende zu verlassen.

Titting, 08.11.2010 Eder Richard

1. Durchgang Petersaurach - Titting

2. Durchgang Bechhofen - Schweinfurt

3. Durchgang Petersaurach - Schweinfurt

4. Durchgang Titting - Bechhofen

Zur Tabelle

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. November 2010 um 15:05 Uhr