FSG-Titting

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
2. Bundesliga

Bundesligabericht vom 08.12.2019

E-Mail Drucken PDF

 

FSG Titting festigt den zweiten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Süd

 

Hoch zufrieden, wenn auch mit etwas Glück behaftet, fuhr die Mannschaft der FSG Titting aus dem unterfränkischen Burglauer mit zwei Siegen am vergangenen Sonntag nach Hause.

Dort warteten die Partien mit dem Gastgeber SV Burglauer sowie die Mannschaft aus Unterstall. Beide Partien versprachen ja im Vorfeld bereits viel Spannung und gleich am Vormittag bewahrheitete sich diese Prognose. Gegner Burglauer war allerdings ohne die ausländische, italienische Nationalkaderschützin Nicole Gabrielli am Start, jedoch hatte Marlene Pribitzer, ebenfalls Nationalkaderschützin aus Österreich, diesen Sonntag ihren ersten Einsatz in der laufenden Saison und somit war die Punktegarantie nicht vorhanden. Marlene startet mit 2 mal 98 Ringe wobei die junge Sara Lechner für Burglauer mit 99 und 100 Ringe vorlegte und mit gesamt 394 Ringe abschloss. Marlene erzielte in der 3. Serie optimale 100 Ringe und konnte mit einer guten 4. Serie den Punkt perfekt machen, jedoch strauchelte sie mit zwei 9er in der letzten Serie und kam genau wie Ihre Gegnerin auf 394 Ringe. Es musste daher das Stechen zu Wettkampfende entscheiden.

Auf Position 2 war für Burglauer Lisa-Maria Höpp am Start, war schnell fertig, erzielte 390 Ringe. Rebecca Schnaidt auf Tittinger Seite tat sich schwer, kämpfte jedoch verbissen und machte mit den letzten Schüssen noch den Punktgewinn mit 391 klar. Im Mittelfeld waren es wieder zwei sehr junge Damen, die um den Punkt kämpften. Laura Seybold bei Titting gegen Anna Väth von Burglauer. Laura startete mit 99 und 96 Ringe, hatte dann mit kleine Probleme zu kämpfen, setzte nochmal 97 und 98 Ringe auf die Scheiben sodass bei ihr 390 Ringe zu Buche standen. Anna Väth war hingen langsamer und konnte dies mit einem Ergebnis von 387 Ringe nicht halten, was den zweiten Punkt für Titting bedeutete. An Position 4 hieß es ebenfalls wieder Frauenpower mit Tina Brückmann für Titting und Anna-Lena Albert für Burglauer. Tina bekam 381 Ringe von Ihrer Gegnerin vorgesetzt, musste noch ca. 20 Schuss absolvieren. Da Sie jedoch mit 94 und 97 Ringe gestartet war, war Kämpfen angesagt und konnte noch zwei mal 96 Ringe anfügen. Mit 381 : 386 Ringe holte Sie den 3. Einzelpunkt für Titting. Die Position 5 besetzte Andrea Englert. Ihre Gegnerin Melanie Werner war zu keiner Zeit ein Problem, die 369 Ringe konnte Andrea mit 386 aushebeln und das war dann bereits der 4. Einzelpunkt und somit bereits der Sieg. Aber es stand noch das Stechen von Marlene und Sara an. Sara schoss sehr schnell eine 10 und Marlene erzielte nur eine 9. Endstand in dieser Partie 4:1 für die Tittinger Schützinnen.

Am Nachmittag ging es dann richtig zur Sache, denn mit Unterstall ist ein Gegner am Stand, der auf allen Positionen mit Titting ebenbürtig ist. Die Tittinger zeigten sich wohl beeindruckt, da Rebecca Schnaidt auf 2 mit Marie-Theres Auer aus Österreich, die bereits Europa-und Weltmeisterschaften geschossen hat, kein Parole bieten konnte. Marie-Theres war zwar schlecht gestartet, fing sich dann jedoch und erreichte 390 Ringe. Da waren 386 von Rebecca einfach zu wenig. Bei Rebecca Urban, die für Tina Brückmann ausgewechselt wurde, war es ebenfalls kein einfacher Kampf. Katharina Hörmann aus Unterstall erreichte 383 Ringe und diese übertraf trotz langsamerer Geschwindigkeit Rebecca mit 387 Ringe. Hier ging der Punkt an Titting.

Marlene Pribitzer zeiget an Position eins ihre internationale Klasse, kam besser als am Vormittag zurecht und mit 99,99,100,98 Ringe waren 396 in sehr gutes Ergebnis. Ihr Gegner, Dominik Bergmann, der ebenfalls als guter Schütze gilt, konnte mithalten aber Marlene mit 393 Ringe nicht übertreffen. Bei den Partien 3 und 5 sah es jedoch bis zu den letzten Schüssen nicht danach aus, als konnten die Tittinger hier Punkte holen. Laura Seybold an 3 ließ im ersten Schuss bereits eine 8 aufblitzen und legte einen denkbar schlechten Start hin. Nach einer Pause fing sie sich und hatte erreichte 389 Ringe. Doch schien es lange dann so, als ob ihr Gegner Marc Zellinger dies bis zum Schluss übertreffen konnte. Dann passierte dass unfassbare für Marc. Es leuchtete blau im vorletzten Schuss am Bildschirm auf und das hieß eine 8 für ihn. Damit hatte Laura ihren Punkt gewonnen und Titting bereits den Sieg geholt. Dazu wendete sich auch dann noch an 5 das Blatt. 387 Ringe waren für Andrea Englert ein gutes Ergebnis, jedoch die Unterstallerin Nicole Ertl war eigentlich immer voraus. Sie bekam wohl die Situation mit, musste bis in die letzten Wettkampfsekunden schießen und leistete sich viele 9er. Mit 385 Ringe unterlag sie Andrea und es stand völlig überraschend 4:1 für Titting.

Platz 2 in der Tabelle mit 2 Siegen an dem heutigen Tag zu festigen ist ein fantastisches Ergebnis, so das Fazit.

Platz 1 in der Tabelle noch zu erreichen wird schwierig, so Trainer Grinzinger. Alles offen dagegen ist noch bei Platz 2-5 in der Tabelle, wobei wir unsere Hausaufgaben machen werden um im Januar

zum Saisonfinale in Plattling eine gute Performance zeigen zu können. Dort warten dann am 12. Januar der Tabellenführer FSG Diessen sowie die tabellendritten Gastgeber Plattling.

Link zur Tabelle:

https://bundesliga.dsb.de/?page_id=65

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. Dezember 2019 um 09:32 Uhr
 

Wettkampf 24.11.2019

E-Mail Drucken PDF

 

FSG Titting klettert auf den 2. Tabellenplatz der 2. Bundesliga Süd

 

Mit einer sehr guten Mannschaftsleitung holte sich die FSG Titting den Sieg gegen die “SV Gemütlichkeit Luckenpaint”

Dazu waren die Tittinger zu Gast beim “Bund München” und es sollte der im Vorfeld prognostizierte harte Kampf werden, da die Mannschaft sowohl auf die Ausländerposition eins als auch die Nummer zwei (Rebecca Schnaidt) verzichten mussten.

Laut Setzliste stand daher an Position eins Rupert Bauernfeind, ließ sich jedoch damit nicht beirren. Er war schneller fertig als seine Gegnerin, konnte diese unter Druck setzen und holte mit 391 : 389 Ringe den ersten Punkt. Auf Position zwei gab es ein wahres Feuerwerk von Jungstar Laura Seybold. Die 17-Jährige zeigte eine absolute Topleistung mit schnellen 397 Ringe. Sie musste zwar noch zittern, da Ihre Gegnerin noch 18 Schuss zu absolvieren hatte und ebenfalls gut unterwegs war, jedoch mit 396 Ringe keinen Punktgewinn mit nach Hause nehmen konnten. Damit waren es bereits 2 Einzelpunkte für Titting. Auf Position vier schoss Ferdinand Rudingsdorfer einen kontrollierten Wettkampf. Er kam zu keiner Zeit in Bedrängnis und konnte den dritten Einzelpunkt mit 391 : 386 nach Titting holen. In der Paarung 5 war Tina Brückmann am Stand. Sie hatte zwischenzeitlich etwas Probleme, konnte jedoch dank einer gute letzte Serie ihren Wettkampf mit 389 : 383 Ringe gewinnen. Einzig Rebecca Urban auf Position drei tat sich schwer, war langsamer als ihre Gegnerin und musste zu Wettkampfende mit 386 : 388 Ringe den Einzelpunkt abgeben. Die Trainer Eder und Grinzinger waren daher voll zufrieden:

Wir haben die Mannschaft gut auf dieses Wochenenden eingestellt und somit konnten wir dieses tolle Ergebnis erzielen.

Die Schützen haben ihr Potenzial abgerufen, haben von Anfang an gut geschossen und sind mit Tabellenplatz zwei und guten Einzelleistungen belohnt worden.

Weiter geht es am 08.12. zu nach Unterfranken mit den Gegner SV Burglauer und Eichenlaub Unterstall.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. November 2019 um 13:16 Uhr
 

Wettkampf in Luckenpaint

E-Mail Drucken PDF

Erneut Sieg und Niederlage für die FSG Titting

So hochkarätig wie im Vorfeld auf dem Papier sollte der vergangene Sonntag auch in der Oberpfalz bei den Gastgebern aus Luckenpaint für die Mannschaft aus Titting werden. Die Mannschaft der SV Petersaurach 2 hatten bereits dieser Saison gute Ergebnisse abgeliefert und im Vormittagsmatch sollte es ein sehr harter Kampf um die Punkte werden. Auf Position eins tat sich die Slovakin Daniela Peskova schwer und musste mit 392 : 393 Ringe knapp ihren Punkt abgeben. Auf Position 4 erwischte Rebecca Urban ebenfalls keinen guten Tag und war mit 383 : 390 Ringe unterlegen. Laura Seybold war schnell mit Ihrem Wettkampf fertig und schoss 389 Ringe, was ihr Gegner mit 384 Ringe nicht halten konnte und somit war dies der erste Punkt für Titting. Rupert Bauernfeind erwischte einen sehr guten Start mit 100 und 99 Ringe und kam gesamt auf respektable 394 Ringe was seine Gegnerin mit 390 Ringe nicht toppen konnte. Somit stand es 2:2 Einzelpunkte. Rebecca Schnaidt auf Position zwei machte es ebenfalls sehr gut, schwankte etwas zum Schluss und erreichte noch 392 : 389 Ringe was auch den 3. Punkt für die Tittinger bedeutete und somit den Sieg gegen die SV Petersaurach perfekt machte.

Nachmittags sollte der Wettkampf gegen die ebenfalls aus der 1. Liga abgestiegenen Kemptener ein hoch spannender werden. Auf Position fünf wurde Ferdinand Rudingsdorfer eingewechselt, starte verhalten und steigerte sich enorm auf 392 Ringe. Seine Gegnerin kam auf 387 Ringe und somit  war dies der erste Punkt für die FSG. Laura Seybold stand auf Position vier und leistete sich in den letzten 3 Schuß jeweils ein 9 und beendete Ihren Wettkampf mit 389 Ringe. Ihre Gegnerin kämpfte verbissen, machte Pausen zwischendurch und erreichte 390 Ringe. Somit 1 Punkt für Kempten.

Auf Position drei stand Rupert Bauerfeind und musste mit guten 391 : 395 jedoch seinen Punkt abgeben. Daniela Peskova auf Position eins schoss gute 395 Ringe und hatte gegen 391 Ringe dazu die Nase vor. Somit war der zwischenstand wieder 2:2 wie bereits vormittags. Entscheiden musste daher die Position 2 mit Rebecca Schnaidt. Sie war bis zur letzten Serie fast gleichauf mit Ihrer Gegnerin, schoss jedoch etwas langsamer. Daher hatte Sie von Ihrer Gegnerin 392 Ringe vorgelegt bekommen, die Sie aber noch in der letzten Serie übertreffen konnte. Es folgten bis zum letzten Schuss viele Zehner und ein paar neuner. Im letzten Schuss wäre es mit einer Zehn ins Stechen um den Mannschaftssieg gegangen. Leider leuchtet es blau auf, was eine 8 bedeutete und daher war es eine denkbar knappe Niederlage für Titting.

Die Trainer allerdings waren mit den Mannschaftsergebnissen durchaus zufrieden. 1950 und 1957 als Mannschaftringzahl seien im Leistungsniveau, wo man sich keine Vorwürfe machen kann, besonders wenn man den Wettkampf nicht gewinnt.

Am 24.11.2019 geht es nach München zur „FSG der Bund München“. Hier wartet dann erneut die Chance Punkte zu sammeln. Auch der Anschluss an die Tabellenspitze mit Platz 4 ist vielversprechend.

 

Nachbericht Heimwettkampf 27.10.2019

E-Mail Drucken PDF

Sieg und Niederlage für die FSG Titting

am vergangenen Sonntag stand der zweite Wettkampfsonntag auf dem Programm der Tittinger Schützen im eigenen Schützenhaus.
Für den Vormittagswettkampf gegen den SV Niederlauterbach wechselten die Trainer gleich zwei Positionen. Die Ausländerposition Nummer eins besetzte die tschechische Spitzenschützin Gabriela Vognarova, die jedoch schwer in den Wettkampf, sich aber steigerte und mit 393 : 392 den ersten Punkt holte. An Position zwei war Rebecca Schnaidt ebenfalls schlecht gestartet und musste mit 386 : 397 Ringe den Punkt abgeben. An Position 3 durfte Andrea Englert ins Geschehen eingreifen, erwischte jedoch einen schlechten Tag und musste mit 378 : 387 Ringe ebenfalls den Punkt abgeben.
An Position 5 startete Ferdinand Rudingsdorfer. Er zeigte sein Leistungspotential mit guten 390 Ringe, wobei seine Gegnerin nur 368 Ringe auf die Scheiben brachte. Damit  stand es 2:2 und die Position 4 musste den Mannschaftssieg ausfechten. Tina Brückmann war langsamer als Ihre Gegnerin. Diese hatte 388 Ringe erreicht, was jedoch bis zum Schluss von Tina nicht zu kontern war. Mit 385 Ringe ging daher der dritte Punkt nach Niederlauterbach. Somit mussten die Tittinger eine Niederlage von 2:3 Punkten hinnehmen.
Für den Nachmittagswettkampf wurde die Besetzung nochmals umgestellt, damit man gegen den FSG Der Bund München bestehen kann. Und es sollte ein spannender Wettkampf mit Stechschuss werden.
Gabriela Vognarova an Position eins erreichte dank einer starken zweiten Wettkampfhälfte 393 Ringe, Ihr Gegner nur 391 Ringe und somit war dieser Punkt auf Tittinger Seite. Rebecca Schnaidt kam Nachmittag besser in Fahrt, war jedoch mit 392 : 394 Ringe knapp unterlegen. An Position drei wurde Rupert Bauernfeind eingewechselt, schoss schnell und hatte mit 391 : 387 Ringe die Nase vorn.
Position vier besetzte Rebecca Urban, schoss konzentriert bis zum Schluss und machte mit 388 : 386 Ringe den 3 Punkt und den Mannschaftssieg vorzeitig perfekt. An Position 5 kam die erst 17-Jahre alte Laura Seybold zu Ihrem ersten Bundesligaeinsatz und musste zu Wettkampfbeginn die Härte dieser Liga spüren. Nach 96 und 95 Ringe in den beiden ersten Serien machte Sie ein Pause, schoss dann couragiert weiter und legte 95 und 99 Ringe drauf, somit 385 Ringe. Ihr Gegner war langsamer und eigentlich 2 Ringe voraus, erlaubte sich jedoch einen 8er im vorletzten Schuss. Somit Musste Laura in Ihrem ersten Bundesligaeinsatz ins Stechen gehen. Und das sollte ziemlich spannende werden, den beiden schossen im ersten Schuss eine 10 und erst im zweiten Schuss konnte Laura mit 9 : 8 gewinnen. Das Endresultat hieß 4:1 für Titting und damit der 3. Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Süd.
Heute mussten wir viel Kämpfen und musste viel mentale Aufbauarbeite der einzelnen geleistet werden, so Trainer Markus Grinzinger. Wir können jedoch mit Platz 3 in der Tabelle sehr zufrieden sein.
Am 10. November geht es nach Luckenpaint im Bezirk Oberpfalz, wo die Gegner aus Petersaurach und Kempten erwartet werden.
 

Nachbericht Heimkampf 13.10.2019

E-Mail Drucken PDF

 


Seite 1 von 13