FSG-Titting

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
2. Bundesliga

Letzter Kampf Bayernliga in Hausen

E-Mail Drucken PDF

Titting setzte sich nach Doppelerfolg auf Platz Drei in der Abschlusstabelle.

- klarer Sieg gegen den Topfavoriten Petersaurach

Hausen Vormittags. Ein klarer 4 zu 1 Sieg gegen Petersaurach:
Carolin (389) Andrea (390) Daniela (376)
Ferdinand (389) Florian (387)

Zum letzten Wettkampf in der Bayernliga Nordwest ging es in den Spessart nach Hausen (Unterfranken) um die letzten beidne Wettkämpfe zu bestreiten. Hier hatte man sich viel vorgenommen um einen guten Abschlussplatz in der Tabelle zu erreichen. Als erstes war der Tabellenführer und Top-favorit die Bundesligareserve aus Petersaurach als Gegner an der Schiebarte und das schnelle Tempo der Tittinger war für den klaren vier zu eins Sieg die richtige Taktik, Andrea Staud setzte schnell 390 Ringe - mit einer 100 er Schlusserie - auf die Scheiben, was die Ligabeste Vanessa Eichinger mächtig ins Schwanken brachte. Ihr Rythmus wurde immer langsamer und nach einigen Neuern zu Beginn, beendete Sie den Wettkampf mit 389 Ringen. Ferdinand Rudingsdorfer machte es seiner Kollegin nach und brachte gute 389 Ringe als Ergebnis zustande. Er konnte nun die letzten 16 Schuss seines Gegners Sebastian Hahn - der in dieser Saison schon Bundesligaeinsätze geschossen hat - beobachten. immer öfter leuchtete der gelbe Punkt - die neun auf - und mit dem letzten Schuss erzielte er genau 388 Ringe, was wieder einen Punkt für das Tittinger Team bedeutete. Auch Florian Finsterer war im Schnelldurchlauf mit 387 Ringen vom Stand gegangen. so das seine Gegnerin Laura Popp niemals eine Chance hatte, da sie 380 Ringe erreichte. Daniela Paal war am Vormittag das Glück nicht holt, 9 Schusswerte von 9,9 oder 9,8 verhinderten ein passendes Ergebnis, so dass Sie mit 376 Ringen deutlich Ramona Knorn unterlag. Carolin Fuchs war klar beherrschende in der Paarung vier, erzielte sie gute 389 Ringe und konnte Tobias Früh mit 380 Ringen in die Schranken weisen. Somit war ien klarer "Kantersieg" gegen den Tabellenführer gelungen. Da alle Mannschaften auf zwei Schießständen in Hausen angetreten waren, konnte man in der Mittagspause erkennen, das noch der dritte Tabellenpaltz möglich war. Jedoch hatte Teamchef Richard Eder ein Aufstellungsproblem. Andrea Staud musste nach dem ersten Wettkampf abreisen, da sie arbeiten musste. Theresa Forster konnte betrieblich bedingt nicht mitfahren und Peter Wegrampf war privat und Katharina Hüttinger schulisch verhindert.

Hausen Nachmittags Ein klarer 4 zu 1 Sieg gegen Weihenzell
Daniela (391) Michael (387), Carolin (391)
Ferdinand (391) Florian 388

So wurde kurzerhand Michael Templer in die Nachmittagsaufstellung genommen und er machte seine Aufgabe sehr gut. Seine 387 Ringe auf Position vier waren dem Ergebnis seine Partner Patrick Müller ebenbürtig und so musste Michael im ersten Stechschuss geschlagen geben. Florian konnte sich mit 388 Ringen gegen den stark schießenden Robert Weißkopf (386) behaupten. Auch Carolin Fuchs legte noch zwei Ringe drauf, erzielte mit 391 Ringe eine sehr gute Leistung, jedoch war ihre Gegnerin Anke Stamminger gleich auf- jedoch hatte Sie sich im letzten Schuss nicht unter Kontrolle und erzielte eine acht zum Abschluss. Bei Daniela Paal leuchtete nun der rote Punkt - eine Zehn in Dauerfolge auf und auch Sie gelang 391 ringe, so dass ihre Gegnerin Anna Croner mit 378 Ringen förmlich einbrach. Auch Ferdinand Rudingsdorfer erzielte in kurzer Zeit mit 391 Ringen ein sehr gutes Ergebnis, was die nachmittags völlig indisponierte Doris Scheuber, die mit 371 Ringen vom Stand ging, nie in einer Phase Paroli bieten konnte. So war ein weiterer vier zu eins Sieg gelunden und man hatte in der Abschlusstabelle einen nicht erwarteten 3. Platz erreicht.

Wie in den besten Tagen zelebrierte Florian Finsterer wieder beste Ergebnisse beim Abschlusswettkampf der Bayernliga Nord-West auf die Scheiben.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 25. März 2012 um 16:54 Uhr
 

Wettkampf vom 04.03.2012

E-Mail Drucken PDF

Tittinger Bayernligateam sichert endgültig den Klassenerhalt

Ein kräftiges Durchatmen war nach dem Vormittagswettkampf der Tittinger Bayernligaschützen im mittelfränkischen Bechhofen angesagt. Den in der Partie gegen Weihenzell ging es noch wichtige Punkte zu holen und den direkten Gegner abzuschütteln. Nach sichtlich nervösen Beginn konnte man jedoch einen knappen drei zu zwei Sieg einfahren, was den absoluten Klassenerhalt bedeutet. Florian Finsterer konnte mit 376 Ringen wahrlich nicht überzeugen, so dass sein Gegner mit 389 Ringen Saisonbestergebnis den Punkt nach Weihenzell holte. Eine klare Angelegenheit war die Partie von Carolin Fuchs, die mit ihren 385 Ringen Ihren Gegner der 374 Ringe erzielte immer im Griff hatte. Daniela Paal zeigte ihre solide Leistung doch zwei Neuner zum Schluss, was ihr 386 Ringe einbrachte, machte die Angelegenheit nochmals sehr spannend. Ihre Gegnerin die etwas langsamer aber auf gleichen Leistungsstand schoss, kontte Ihre Nervosität nicht in den Griff bekommen und hat zuletzt 384 Ringe auf der Anzeige stehen. Gleichmässig und souverän erzielte Ferdinand Rudingsdorfer 387 Ringe und war im Wettkampf bis zum Schluss führend. Andrea Staud konnte in den Mittelserien nicht überzeuge und musste mit 387 zu 390 Ringen den Punkt an Doris Scheuber aus Weihenzell abgeben. Durch diesen Sieg war der Klassenerhalt absolut gesichert.

Nachmittags ging es gegen den Gastgeber aus Bechhofen, wo man trotz Saisonbestleistung wahrlich überrollt wurde. Andrea Staud setzte gute 390 Ringe auf die Scheiben, jedoch fand Sie mit Tina Brückmann die 396 Ringe erzielte Ihren  Meisterin. Auch Ferdinand Rudingsdorfer konnte mit 388 guter Laune vom STand gehen, jedoch wuchs Alexandra Rubensdörfer mit 395 Ringen über sich hinaus. Daniela Paal konnte mit guten 387 Ringen den Ehrenpunkt gegen Laura Beer die 375 Ringe erzielte für Titting erzielen. Einen spannenden Wettkampf lieferte sich Carolin Fuchs mit Susanne Eisen, jedoch musst eSie sich mit 390 zu 391 Ringen geschlagen geben. Die in der Nachmittagspartie startende Petra Vinkovics überzeugte mit 36 Ringen, was jedoch gegen Christine Waldert, die 388 Ringe erzielte nicht zu einem weiteren Punkt reichten. Der letzte Wettkampf in dieser Saison findet am Samstag den 24.03.2012 im unterfränkischen Hausen statt wo allen acht Bayernligamannschaften letzten Wettkampftag bestreiten werden.

 

Bayernligakampf vom 21.02.2012

E-Mail Drucken PDF

Tittinger Doppelsieg gegen die Tabellennachbarn!

- Nach Zittersieg beste Saisonleistung -

Mit zwei wichtigen Siegen kamen die Tittinger Luftgewehrschützen aus dem mittelfränkischen Weihenzell nach Hause. Das Tittinger Team um Richard Eder wusste sich der Bedeutung dieses Schießtages, da hier alle Tabellennachbarn aufeinander traffen. Ein Sieg war das Minimum an diesem Sonntag, jedoch gelang ein Doppelerfolg in der Ferne.

In der Frühe ging es gegen das unterfränkische Team aus HAusen (nähe Frankfurt/Main) ein unmittelbarer und vor allem nicht einzuschätzender Verein in dieser Liga, der schon Siege gegen die Spitzenreiter eingefahren hat. So war man etwas verwirrt, als in dessen Reihen der kroatische Nationalkaderschütze und Nachwuchstrainer seines Verbandes Kristinic Andrej stand. Jedoch brachte Andrea Staud nach nur 12 Minuten 291 Ringe auf die Scheiben und schoss noch 98 Ringe hinterher, was ihn total aus dem Rhythmus brachte und er mit enttäuschenden 381 Ringen der Tittinger Nummer eins den Punkt lassen musste. Die weiteren Schützen kosteten den Tittinger Teamchef wahre Nerven, da Paal, Fuchs, Rudingsdorfer und Finsterer mit Serien von jeweils 93 bis 94 begannen. Doch die Schützen haben sich in den zweiten Serien gefangen und die Schützen aus Hausen gerieten ins trudeln. So war schon bald klar das Daniela Paal mit 381 gegen 391 von Johannes Schuck nicht gewinnen konnte. Carolin Fuchs war mit ihren 382 Ringen ebenfalls auf der Verliererstraße gegen die 385 Ringe von Jochen Konrad. Eine Stütze ist der Jüngste im Team, der Deutsche Meister Ferdinand Rudingsdorfer der mit guten 387 Ringe gegen seine Kaderkollegin Selina Schrüfer die 386 Ringe erzielte gewann. Florian Finsterer zeigte in den Mittelserien sein Können, worauf sein Gegner Markus Koch sichtlich nervös wurde und Florian klar mit 382 zu 375 Ringen gewann. Das war ein wichtiger Sieg da eventuell in der Endtabelle bei Gleichheit der direkte Vergleich zählen kann.

Nach einer scharfen Mittagsmahlzeit (Schaschliktop scharf) gingen die Tittinger Schützen mit viel Pepp und Selbstvertrauen an den Start und konnten gegen Hohenstadt mit der besten Saisonleistung von 1938 Ringen klar mit vier zu eins gewinnen. Florian Finsterer startete mit furiosen 99 Ringen und zeigte von Beginn an wer in dieser PAarung das sagen hatte, sehr gute 389 Ringen waren sein Lohn und der Sieg gegenüber 380 Ringen von Thomas Seybold. Ferdinand Rudingsdorfer steigerte sich von Serie zu Serien, schoss mit vollen 100 Ringen aus und wurde mit 389 Ringen und seinem Siegpunkt gegenüber Lisa Häberlein die 383 Ringe erzielte belohnt. Carolin Fuchs tat sich an diesem Tag sehr schwer, jedoch reichten ihre 383 Ringe zum Punktgewinn gegen Jörg Seitz wo 379 Ringe angezeigt wurden. Mit einem sehr guten Start von 197 Ringen setze Daniela Paal den Grundstock für Ihren 389 zu 387 Sieg gegen Albert Naumovic. Starke 198 Ringe zu Beginn reichten Andrea Staud nicht für den Punktgewinn, den 388 Ringen standen zum Schluss auf Ihren Monitor, was jedoch den Vizeweltmeister mit der Armbrust Manuel Wittmann nicht aus der Ruhe brachte der mit 393 das Tageshöchstergebnis erzielte. Somit hat das Tittinger Team seinen Mittelplatz gefestigt und benötigt zum sicheren Klassenerhalt noch einen Sieg aus drei Partien.

 

 

Heimkampf 22.01.2012

E-Mail Drucken PDF

Tittinger Luftgewehrschützen konnten bei Heimkampf nicht überzeugen

Trotz mäßigen Leistungen konnten die Tittinger Luftgewehrschützen einen Sieg am Heimwettkampf erringen. Bereits in der Frühe traf man auf den Punktgleichen Gegner der Dynamit Fürth, die Aufstellungssorgen hatte da die tschechische Spitzenschützin Daniela Peskoya nicht angereist war. Die nach siebenwöchiger Verletzungspause wieder an Pos. 1 stehende Andrea Stud setzte wie gewohnt Zeichen und brachte sehr schnell 394 Ringe auf die Scheiben, wo Ihr Gegner mit 387 keine Chance hatte. Daniela Paal blieb bei beiden Wettkämpfen weit unter der erhofften Leistung zurück und musste sich im ersten Wettkampf klar mit 381 zu 391 geschlagen geben. Carolin Fuchs konnte ebenfalls nicht Ihre Trainingsleistungen abrufen, jedoch konnte Sie mit 381 zu 377 Ringen gewinnen. Ferdinand Rudingsdorfer kam schwer in die Gänge, konnte aber mit einer starken 98 Abschlussserie den Wettkampf mit 385 zu 382 Ringe gewinnen. Florian Finsterer an Pos. 5 konnte mit 379 wahrlich nicht überzeugen, jedoch hatte er zum Schluß 7 Ringe mehr als sein Gegner. So stand ein komfortabler vier zu eins Sieg fest, so dass ein Mittelplatz in der Tabelle vorerst gesichert war.

In den Zwischenpartien siegte Bergrheinfeld gegen Weihenzell mti vier zu eins und die Dynanmit Fürht schlug in einem Herzschlagwettkampf das Weihenzeller Team, das in Titting somit sieglos ziehen musste.

In der Partie Bergrheinfeld schossen die Tittinger Schützen eine sehr gute erste Serie und die Hochrechnung war ein klarer Sieg für die Tittinger zu ersehen. Jedoch eine passable zweite Serie und eine sehr schwache dirtte Serie der Tittinger Akteure drehten das Blatt, so dass man zum Schluss eine klare vier zu eins Niederlage einstecken musste. Andrea Staud brachte wieder sehr schnell 391 Ringe auf die Scheiben, konnte jedoch Theresa Schmidt nicht aus der Ruhe bringen, die gleimäßig 393 Ringe auf die Scheiben brachte. Daniela Paal startete sehr gut mit 98 in den Wettkampf aber dann fehlte die Substanz und mit immer schwächer werdenden Serien standen zum Schluß 381 Ringe auf Ihren Bildschirm, wobei Ihre Gegnerin Kristin Hemmerich sehr gute 390 Ringe auf die Scheiben brachte. Carolin Fuchs ging ebenfalls mit 98 Ringen in den Wettkampf musste aber zum Schluss die Partie mit 387 zu 388 Ringen gegen Steffen Herdel abgeben. Ferdinand Rudingsdorfer war von Anfang an sehr gut im Wettkampf, jedoch eine 93er Serie machte den Wettkampf noch enorm spannend, doch er konnte mit 383 zu 382 den Ehrenpunkt für Titting holen. Theresa Forster die für Florian Finsterer ins Team rückte, war nach 20 Schuß mit 194 Ringen mit Ihrer Gegnerin gleichauf, doch ein totaler Einbruch in Serie 3 (92 Ringe) war die Ursache fürh Ihre 382 zu 388 Niederlage gegen Sonja Förster.

In drei Wochen geht es ins mittelfränkische Weihenzell wo es heißt gegen die Tabellennachbarn Hohenstadt und Hause Siege einzufahren, damit man beruhigt in das letzte Wettkampfwochenende gehen kann.

Titting/Eder Richard

>>>TABELLE

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. Januar 2012 um 17:43 Uhr
 

Bayernliga vom 16.10.2011

E-Mail Drucken PDF

Am ersten Tag der Bayernligasaison fuhren die Tittinger Schützen zum letztjährigen Meister ins mittelfränkische Fürth.

Bereits in der Frühe ging es gegen die Gastgeber und Tittings Verantwortlicher Richard Eder setzte auf seine konstantesten Schützen in der Vorbereitung. Andrea Staud schoss gewohnt schnell und gleichmässig hohe Serion, so dass Sie mit 390 zu 386 Ringen gewann. Carolin Fuchs, der Neuzugang aus Morsbach, fiel zum Schluss ihres ersten Wettkampfes stark ab und musste sich mit 381 Ringen zu 386 Ringen geschlagen geben. Daniale Paal startete etwas verhalten, steigerte sich jedoch deutlich und gewann mit 386 zu 382 Ringen. Florian Finsterer kam schwer in die Gänge, jedoch machte es ihm seine Gegnerin leicht, so dass er mit 381 zu 379 Ringen gewann. Der Tittinger Bayernkaderschütze Ferdinand Rudingsdorfer schoss einen beherzten ersten Wettkampf und siegte klar mit 386 zu 379 Ringen. So war der Vier zu Eins Sieg ein guter Start in die neue Saison geschafft.

In der Nachmittagspartie ging es gegen das ausgeglichene Team aus Bergrheinfeld und Richard Eder setze auf Theresa Forster auf Position fünf, die in den Vorbereitungskämpfen sehr ordentliche Ergebnisse auf die Scheiben brachte. Jedoch ging die Rechnung nicht auf. Andrea war mit Ihren 390 Ringen Siegerin gegen 381 Ringe. Carolin zeigte Ihr Können und gewann mit 387 zu 383 Ringe. Daniela Paal steigerte sich auf sehr gute 389 Ringe, jedoch musste Sie sich dem Tageshöchstergebnis von 394 Ringen beugen. Florian fand zu keiner Zeit seinen Rhythmus und war mit 378 Ringen klarer Verlierer gegen 389 Ringe. Bis zum letzten Schuss musste man bangen, doch dann stand die Niederlage fest. Theresa Forster kam nur mit 94er Serien in den Wettkampf, jedoch kam die Steigerung zu spät und verlor mit 379 zu 380 Ringe. Somit wurde knapp mit drei zu zwei verloren .

Der nächste Wettkampf findet am 13. November im Tittinger Schützenhaus gegen Hohenstadt und Hausen statt.

 

 Ergebnisse und Tabelle

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. Oktober 2011 um 13:38 Uhr
 


Seite 9 von 11