8. Bayernligatag

Donnerstag, den 27. Januar 2011 um 20:52 Uhr Franzl
Drucken

Geniestreich von FSG-Betreuer Richard Eder


Bild: Geniestreich von FSG-Betreuer Richard Eder . Titting Titting (eed) Dank eines taktischen Geniestreichs hat die Luftgewehrmannschaft der FSG Titting beim Bayernliga-Heimwettkampf am Sonntag ihr Minimalziel erreicht und einen kleinen Schritt aus dem Tabellenkeller gemacht. Unterdessen spitzt sich der Kampf um den Klassenerhalt aber immer weiter zu.

Titting (eed) Dank eines taktischen Geniestreichs hat die Luftgewehrmannschaft der FSG Titting beim Bayernliga-Heimwettkampf am Sonntag ihr Minimalziel erreicht und einen kleinen Schritt aus dem Tabellenkeller gemacht. Unterdessen spitzt sich der Kampf um den Klassenerhalt aber immer weiter zu.



Durch den 3:2-Erfolg gegen Mitteleschenbach macht die Luftgewehrmannschaft der FSG Titting in der Bayernliga Nord-West einen kleinen, aber wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. - Foto: Eder
Gleich in der ersten Begegnung des Tages setzten sich die Tittinger Schützen knapp mit 3:2 gegen den Tabellenletzten SSV Mittelschenbach durch und erhöhten dadurch den Druck auf die Konkurrenz. Dem konnte die ebenfalls abstiegsbedrohte BSG Schweinfurt aber nicht standhalten und ging gegen die BSG Bergrheinfeld glatt mit 0:5 unter. Es kam aber noch besser für die FSG, denn die Schweinfurter verloren zudem auch gegen Mitteleschenbach mit 2:3. Fehlte also nur noch ein Überraschungserfolg gegen Bergrheinfeld, doch daran sind die Tittinger beim 2:3 am Ende nur knapp gescheitert. In der Tabelle kletterte die Mannschaft um FSG-Betreuer Richard Eder aber dennoch vom siebten auf den sechsten Platz.

Es war jedoch ein gehöriges Stückchen Arbeit nötig, um die zwei Punkte im Anlautertal zu behalten. Und der Geniestreich von Eder, der überraschend die von ihrer Babypause zurückgekehrte Petra Vinkovics aufgestellt hatte. Die ging zwar auf Position zwei gegen Bayernkader-Schützen Christian Heckl erwartungsgemäß unter (381:391), doch dafür rutschten Daniela Paal, Florian Finsterer und Peter Wegrampf eine Position nach hinten und holten dort die wichtigen Punkte. Die Rechnung ging auf: Andrea Staud brachte in gewohnt schneller Manier solide 389 Ringe auf die Scheiben und setzte sich gegen Michaela Klein (382) durch.

Deren Schwester Julia zwang auf Position vier zwar Finsterer mit 383:381 in die Knie, doch Routinier Peter Wegrampf sicherte der FSG mit einem klaren 383:369 im Duell mit dem indisponierten Gerald Buckl den zweiten Punkt. Den alles entscheidenden und wichtigsten Punkt holte aber Daniela Paal an Position drei. Gegen Julian Schönwald schoss die Tittingerin mit einer Serie an Zehnern aus und setzte sich so knapp mit 385:383 durch.

Unerwartet knapp ging es am Nachmittag dann gegen die BSG Bergrheinfeld zu. Den deutlichen Niederlagen von Daniela Paal (386:391 gegen Steffen Herdel) und Peter Wegrampf (381:388 gegen Kristin Hemmerich) standen die Erfolge von Andrea Staud (391:387 gegen Ronja Schulz) und der in die Mannschaft zurückgekehrten Theresa Forster (381:374 gegen Sabrina Kirstein) gegenüber.

Einen wahren Krimi lieferten sich auf Position drei schließlich Bergrheinfelds Teresa Schmitt und Florian Finsterer. Der Tittinger legte vor, starte mit 95 Ringen aber alles andere als optimal. Finsterer erzielte daraufhin die einzige 100er-Serie des Tages, fiel im dritten Durchgang aber wieder auf 95 Ringe zurück. Doch auch Schmitt zeigte nun Nerven und kam nur mehr auf 96 Ringe. Finsterer legte weiter vor und schoss mit schnellen 98 und insgesamt guten 388 Ringen aus. Die Sensation war zum Greifen nahe, doch Teresa Schmitt schoss mit drei Zehnern aus und sicherte der BSG mit 389 Ringen den entscheidenden dritten Punkt.

SSV Mitteleschenbach – FSG Titting 2:3 – Andrea Staud 389:382, Petra Vinkovics 381:391, Daniela Paal 385:383, Florian Finsterer 381:383, Peter Wegrampf 383:369.

BSG Bergrheinfeld – FSG Titting 3:2 – Andrea Staud 391:387, Daniela Paal 386:391, Florian Finsterer 388:389, Peter Wegrampf 381:388, Theresa Forster 381:374.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 27. Januar 2011 um 20:54 Uhr