Kategorien
FSG Titting Aktuelles

Sieg und Niederlage für das Tittinger Bundesligateam

Der Euphorie folgte das Erwachen

Endlich ist der Startschuss für die neue Bundesligasaison gefallen und das Tittinger Luftgewehrteam, das in der 2. Bundesliga Gruppe Süd seine Wettkämpfe bestreitet, durfte nach Kempten ins Allgäu anreisen.  Die Ligaverantwortlichen Markus Grinzinger und Richard Eder konnten mit einer schlagkräftigen Mannschaft antreten, die auch im ersten Wettkampf gegen Mertingen euphorisch loslegte.

Auf Position 5 startete die Raitenbucherin Rebecca Urban berechenbar mit 98 Ringen, kam etwas ins straucheln, legte aber mit 99 und 97 Ringen in den Abschlussserien mit 388 Ringen ein gutes Ergebnis auf den Scheiben, was zum Sieg gegenüber 381 Ringen reichte. Auch Laura Seybold aus Mitteleschenbach konnte mit 392 Ringen ein respektables Ergebnis erzielen, wohingegen ihre Gegnerin nur 385 Ringe dagegensetzen konnte. Rupert Bauernfeind aus Erkertshofen startete stark und konnte sich noch steigern, so dass seine 394 Ringe zum sicheren Sieg gegenüber 388 Ringe reichten. Rebecca Schnaidt aus Rothenstein war ihrem Gegner immer voraus, so dass ihre 390 Ringe ein sicherer Punkt für Titting war. Auch die Österreicherin Marlene Pribitzer, in den Tittinger Reihen, ging nach einer Handverletzung vollen Mutes an den Stand und erreichte mit 394 Ringen ein berechenbares Ergebnis, was auch ihr den Siegpunkt, gegenüber 390 Ringen ihres Gegners, einbrachte. Somit war ein sehr guter Start mit einem 5 zu 0 Sieg und 1958 Ringen gegen Mertingen gelungen.  Für jeden Schützen war es nicht einfach, nach einer sehr langen Zeit wieder einen richtigen Wettkampf zu absolvieren. Leider durften nur Betreuer und keine Zuschauer den Wettkämpfen beiwohnen.
In der Nachmittagspartie ging es gegen die Gastgeber aus Kempten, die in der Frühe gegen die starken Münchner eine Niederlage einstecken mussten.

Hier schoss die Schützin Müller Marie-Theres in einem wahren Meisterstück mit 3 x 100 Ringen an, setzte noch 98 Ringe hinterher und war mit dem Top  Ergebnis von 398 Ringen nicht zu schlagen. Marlene Pribitzer hatte mit 393 Ringen das Nachsehen. Wie schon im Vormittagswettkampf musste Rebecca Schnaidt sehr kämpfen, wurde aber mit 391 Ringen belohnt. Was auch für sie ein sicherer Punkt war. Rupert Bauernfeind kam stotternd in den Wettkampf mit 2 x 96 Ringen, machte dann eine Pause und setze 100 und 99 Ringe hinterher, was dann als Summe 391 Ringe waren. Sein Gegner startete mit 100 Ringen und zeigte keine Schwächen, so dass er durch seine 394 Ringe den Punkt für Kempten einbrachte. Laura Seybold musste um den sicheren Sieg noch zittern, da sie somit das Gesamtergebnis von 386 Ringen mit 95 Ringen ausschoss. Im Stechschuss konnte sie sich jedoch durchsetzen. Rebecca Urban konnte nicht an ihre Vormittagsleistung anknüpfen, so dass ihre 384 Ringe keine Gefahr für ihre übermächtige Gegnerin, die starke 393 Ringe auf die Scheiben brachte, bedeuteten. Somit musste man sich mit 2 zu 3 geschlagen geben. Das Mannschaftsergebnis von 1945 Ringen war sicher auch nicht die Erwartungen für den zweiten Durchgang. Am 24.10.2021 wird zum zweiten Wettkampftag nach Sassanfahrt (Oberfranken) gefahren, bei dem das Tittinger Bundesligateam auf die Gastgeber und Luckenpaint aus der Oberpfalz trifft.